Nonnen, Anchovies und ein rhythmisches Genie

Lars and Heinz hangin' at rehersalIch hatte einen sehr angenehmen Air Canada Flug von Calgary nach Frankfurt. Drei Sitze für mich allein! Ich musste durch das Flugzeug sprinten, um sie zu bekommen, und in aller Fairness: nach all dem Schubsen und Drängeln haben die drei älteren Nonnen es mit Fassung getragen - Gott segne sie! Nicht ein einziges Mal tauchte das fiese Turbulenzen-Monster auf. Dazu noch das 'Lego Movie', und man hat einen ziemlich guten Abend in einer Metallröhre, die mit 800 Stundenkilometern und fürchterlicher Verpflegung über der Erde entlangdüst. 

Von Frankfurt nahm ich den Zug nach Hamburg, meinem Basiscamp für die Tour.  Leider verpasste ich mein Empfangskommittee komplett und musste allein zusehen, wie ich zu meinen Freunden kam.

Dienstag schlief ich (das ist doch mal eine interessante und aufschlussreiche Information von meiner Tour!), aber schliesslich  machte ich mich doch noch auf und besuchte Christoph und Martin vom Schalloch Musikgeschäft.  

Manu Katche concert ticketMittwoch war unser erster Probentag und es war so großartig, mich wieder mit meinen Freunden zusammenzutun, die mich einfach auf die bestmögliche Weise musikalisch unterstützen. Ich habe es sogar noch geschafft, im Fernsehen ein bisschen deutschen Fussball mitzukriegen - Dortmund stellte St. Pauli kalt.

Donnerstag war der zweite Probentag. Zum Abendessen gingen wir in ein industrielles italienisches restaurant. Wirklich wahr. Ich hatte eine Pizza mit Anchovies (das interessiert mich nicht wirklich, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, dass es euch amüsiert), hätte beinahe Kekse namens Ochsenaugen gekauft (bist du stolz auf mich, Lou?), und der Abend wurde gekrönt von einem Konzert von Manu Katche und Band, dem Schlagzeuger von Peter Gabriel. Der Mann ist ein rhythmisches Genie, und es wird nicht das einzige mal sein, dass wir uns begegnen. Ich bin auf ein Peter Gabriel-Konzert in der Schweiz eingeladen, dank meiner Freundinnen Romy und Martha, und ich bin sicher, er wird mich wiedererkennen und backstage auf ein Gläschen einladen. 

Ich gehe jetzt ins Bett, den Jetlag zu bekämpfen; morgen gehts nach Gadenstedt zum allerersten Konzert der Tour. Ob Manu wohl dort sein wird?

Paul O'Brien
— übersetzt von Stephanie Hundertmark

Leave a comment

    Please or register to post.

    Add comment